Baumbestattung

 

Baumbestattung

Die Baumbestattung gewinnt immer mehr an Bedeutung. Bei dieser Bestattungsart wird die Asche des Verstorbenen im Wurzelbereich eines Baumes beigesetzt. Symbolisch betrachtet steht die Baumbestattung für Unsterblichkeit, da durch die Beisetzung im Wurzelbereich die materielle Hülle des Verstorbenen schneller in den Naturkreislauf zurück gelangen soll.
 

Friedwaldbestattung

Die Beisetzung in einem Friedwald gehört zu den Naturbestattungen. Da die Fläche außerhalb eines Friedhofs liegt, ist sie genehmigungspflichtig. In einem Friedwald beigesetzt zu werden, ist relativ neu. Mittlerweile gibt es über 30 Friedwälder in Deutschland.
Voraussetzung für die Bestattung im Wald ist die Einäscherung. Die Urne wird in der Regel in einer Trauerfeier im Wurzelbereich eines Baums in die Erde eingelassen.
An dem betreffenden Baum wird eine kleine Tafel mit den Verstorbenen angebracht. Das ist aber keine Pflicht, so dass eine anonyme Bestattung ebenfalls möglich ist. Es ist zum Teil auch möglich, einen „Familienbaum“, ähnlich einem Familiengrab, zu reservieren.